ausnahmebuecher header

Eva Rossmann

Autorin

Ich mag Bücher, die mir etwas über ein Stück Welt erzählen: Außenwelt, Innenwelt, am besten, über beide. Natürlich ist das ein Merkmal jedes guten Romans, aber manchmal wird es eben sichtbarer. Um aus den vielen Ausnahmebüchern, die ich kenne, drei auszuwählen, habe ich solche genommen, die auch die Gegend und Zeit, in der sie spielen, in den Mittelpunkt rücken. Middle England hat mir ganz ohne Besserwisserei klar gemacht, wie der Brexit passieren konnte. Durch die großartige Krimiautorin Sara Paretsky habe ich ein Gefühl für das Aufeinanderprallen von Rassismus und Bürgerrechtsbewegung in Chicago bekommen. Und Juli Zeh, ohnehin eine meiner Lieblingsautorinnen, schreibt mit Witz, Würde und genauem Blick über Dora in einem Dorf in Brandenburg. Und sie erzählt damit viel über unser aller aktuelles Leben – genau so, wie es zu einem Ausnahmebuch passt.

Eva Rossmann, 1962 geboren, lebt im Weinviertel/Österreich. Verfassungsjuristin, politische Journalistin, seit 1994 freie Autorin und Publizistin. Seit ihrem Krimi Ausgekocht auch Köchin in Buchingers Gasthaus „Zur Alten Schule“, Drehbuchautorin. Zahlreiche Sachbücher. Österreichischer Buchliebling 2009, Leo-Perutz-Preis 2014.
Bei Folio erscheinen die gesellschaftspolitischen Mira-Valensky-Krimis, zuletzt Heißzeit 51 (2019) und Vom schönen Schein (2020), sowie der politische Roman Patrioten (2017).

Eva rossmann 2020 (Foto © Ernest Hauer)
Eva Rossmann 2020 (Foto © Ernest Hauer)

Lesetipps

Facebook
Twitter
Youtube
Instagram
LinkedIn
Pinterest
Whatsapp
E-Mail